Springe zum Inhalt
Mitglied werden

Beginn: 19:00 im Weihnachtsdorf am Schillerplatz

Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder eine besinnliche Zusammenkunft anbieten zu können. Diesmal im Zeichen des Restetrinkens, denn es ist noch einiges vom Bier- und Rotweinbestand übrig und wir wollen das Jahr schließlich ohne Gefangene beenden.

Zwei Tische à 10 Plätze sind für uns im PARTEInachtsdorf am Schillerplatz reserviert, wo wir bei großem Andrang und überteuertem Glühwein endlich mal Zeit haben, das vergangene Jahr noch einmal mit allen Mitteln aus der Erinnerung zu verbannen. Mit Schuss kostet extra.

Wenn um 21 Uhr unsere zwei Stunden Sitzzeit vergangen sind, begeben wir uns gemeinsam (das ist das CSU-Wort des Jahres) auf einen idyllischen Absacker ins Irish Inn und beginnen dort die kosteneffiziente Restgedächtnisvernichtung.

Kommet Ihr Leute und vergesst mit uns, was Seehofer, Lindner, Chulz und Merkel uns angetan haben. Und auch die AfD gibt es nur so lange, wie wir uns an sie erinnern können.

Wir freuen uns auf euch. Es gibt nichts gratis.

Die PARTEI Lahn-Dill hat am Sonntag, den 3. Dezember ihren KreisPARTEItag im Irish Inn Wetzlar abgehalten.
Gewählt wurden ein neuer Vorstand, ein Wahlkreiskandidat für den Wahlkreis 17, Lahn-Dill II zur bevorstehenden
Landtagswahl und ein Kandidat für die Landratswahl.

Der neue Vorstand wurde einstimmig gewählt und besteht aus:

Dominic Harapat (1. Vorsitzender),

Dennis Förster (2. Vorsitzender) und

Kevin Gröschler (Schatzmeister).

Verabschiedet wurde Constantin Koch, der den Vorstand als 2. Vorsitzender verlässt. Ferner wurde in der
Aufstellungsversammlung der Gottkaiser vom Gottkaiserreich Hüttenberg Chris Ray Lenz mit 90,11% der Stimmen
zum Wahlkreiskandidaten für den Wahlkreis 17, LDK II gewählt. In einer pathetischen und mitreißenden Rede,
angelehnt an die Antrittsrede von Donald Trump, beschwor er den Zusammenhalt und den Mut aller Einwohner seines
Wahlbezirkes. "Ihr seid zu Millionen gekommen, um Teil einer historischen Bewegung zu werden, wie sie die Welt
noch nie zuvor gesehen hat."

Dominic Harapat wurde mit 100 % der Stimmen zum Kandidaten für die kommende Landratswahl gewählt.
Er richtete sein Wort direkt an die Wählerinnen und Wähler, die seiner Meinung nach zu großen
Teilen bei der Bundestagswahl falsch gewählt hatten und diesen Fehler bei der kommenden Landratswahl
wieder gut machen könnten. Um auch wirklich jeden mit seiner Ansprache zu erreichen, verzichtete er
dabei gezielt auf Kommata und Fremdwörter in seinen Sätzen, denn "einfach ist gut."

Anschließend wurde noch lange gefeiert und sich auf das nun anstehende Sammeln von
Unterstützungsunterschriften eingestimmt.